Hauptnavigation Anfang

Headernavigation Anfang

Headernavigation Ende

Hauptnavigation Ende

"Die Studieneingangsphase: Wege ebnen, Vielfalt fördern, Perspektiven aufzeigen"

Förderkennzeichen: 01PL12046

Seit Sommersemester 2012 erhält die Bergische Universität Wuppertal für die Umsetzung eines Konzepts zur Begleitung der Studieneingangsphase rund 8 Mio. Euro aus dem Qualitätspakt Lehre. Die Projektlaufzeit beträgt 5 Jahre. Eine Verlängerung um weitere 4 Jahre ist möglich.

Zentrales Anliegen des Projekts zur Studieneingangsphase ist es, den Studierenden den Wechsel von der Schule in die Universität zu erleichtern, sie unter Berücksichtigung ihrer persönlichen Voraussetzungen zu fördern und ihnen frühzeitig Perspektiven für die berufliche Entwicklung aufzuzeigen.

Die Studienanfänger/-innen werden im Rahmen von drei Maßnahmen gefördert:

  • Unter dem Motto „Wege ebenen“ haben ausgewählte Fächer Konzepte zum Lernen in Kleingruppen entwickelt. Das Format erlaubt die Verknüpfung der Vermittlung von fachwissenschaftlichen Grundlagen mit Rückmeldungen zum Leistungsstand auf individueller Ebene.
  • Unter dem Stichwort „Vielfalt fördern“ bieten Schreib- und Mathematikwerkstätten den Anfänger/-innen zusätzliche Lern- und Arbeitsmöglichkeiten, um die für ein Universitätsstudium erforderlichen Kernkompetenzen auszubauen.
  • In den Fakultäten sind Praxisforen unter dem Motto „Perspektiven aufzeigen“ eingerichtet worden. Sie helfen, die mit einem Studiengang verbundenen professionellen Perspektiven zu erweitern, indem Praxiserfahrungen an das fachwissenschaftliche Lernen und Arbeiten rückgekoppelt werden.

In allen drei Maßnahmen und mit Hilfe von überfachlichen Angeboten der Zentralen Studienberatung (ZSB) werden darüber hinaus Kompetenzen zum selbstgesteuerten Lernen aufgebaut.

Die studentischen und wissenschaftlichen Projektmitarbeiter/-innen werden im Rahmen eines eigenen Qualifizierungsprogramms ("GuStaW") geschult.

Die Kontaktdaten der Projektleitung finden Sie hier.